Erste Hilfe - Erfrierungen

   

   

Erfrierungen werden wie Verbrennungen in drei Stadien eingeteilt. Die Kälteeinwirkung erfolgt langsam und wird erst spät wahrgenommen. Vorwiegend sind exponierte Stellen wie Nase, Ohren, Finger oder Zehen betroffen. Ältere, geschwächte oder unter Alkohol stehende Menschen sind besonders gefährdet.

   

Symptome

  • Oberflächlich:
    Gefühllosigkeit
    Blässe
    Anschließend prickelnde Schmerzen
    Blaurote Verfärbung

  • Tiefgehend:
    Blasenbildung
    Weiß-graublaue Verfärbung
    Bewegungseinschränkung
    Starke Schmerzen


Schweregrade

    

Bei Erfrierungen ersten Grades soll durch Reiben der betroffenen Stellen die Zirkulation des Blutes wieder in Gang gebracht werden. Nach Wiedererwärmung die erfrorenen Körperstellen mit einem warmen und gepolsterten Verband bedecken. Bei Erfrierungen zweiten und dritten Grades sollte die Erwärmung durch den Arzt vorgenommen werden. Die Hilfeleistung beschränkt sich auf das Auflegen von gepolsterten Verbänden. Die Erwärmung muss auf jeden Fall langsam erfolgen.


Sofortmaßnahmen

  • Körper mit Decken wärmen
  • Warme Getränke, aber niemals Alkohol verabreichen
  • Auf langsame Erwärmung achten
  • Betroffene Körperstellen nicht mit Schnee abreiben oder direkt erwärmen
  • Rettung rufen: 144!

   



Revision: 2016/02/10 - 22:15 - © M. Stelzeneder